Sport Club 1927 Bergisch Gladbach e.V.
logo
Home
Sponsoren
Senioren
Mädchen
Junioren
Freizeitkicker
Dr. Meleghy Cup
25. Dr. Meleghy Cup
23.Dr. Meleghy Cup
22.Dr. Meleghy Cup
21.Dr. Meleghy Cup
20.Dr.Meleghy Cup
FSJ/BFD
Schiedsrichter
Vorstand
Clubzeitung
Formulare Anmeldung
Formulare Abmeldung
Anfahrt
Kontakt-Formular
Impressum


Zur Diashow

RHEIN-BERG-ONLINE.DE
DRUCK-VERSION 15.11.07
      
      Ein Gefühl wie im Nationalteam
      VON LINDA WABEL, 28.05.07, 16:30h
      Zum internationalen Fußballturnier kamen am Pfingstwochenende jugendliche
      Nachwuchs-Kicker aus vier Partnerstädten nach Bergisch Gladbach.
      Bergisch Gladbach - Das Stadion an der Paffrather Straße wimmelte nur so
      vor bunten Trikots. Denn insgesamt 90 Kinder und Jugendliche zwischen
      sechs und 19 Jahren trugen das erste internationale Fußballturnier in
      Bergisch Gladbach aus. Sie kamen aus Herkenrath, Mülheim und Bensberg,
      aber auch aus Bourgoin-Jallieu (Frankreich), Mariampole (Litauen),
      Runnymede (Großbriatannien) und Velsen (Holland), um der Einladung des
      „Sportclubs 1927 Bergisch Gladbach“ zu folgen. „Das ist gelebte
      Städtepartnerschaft“, sagte der Jugendleiter des Vereins, Reiner Schulz.
      Die Kinder des „Sportclubs 1927 Bergisch Gladbach“ waren zum Teil selbst
      schon auf Turnieren in Frankreich oder England. Daher kennen sich die
      Trainer und Betreuer eine ganze Weile: „Da sind schon Freundschaften
      entstanden, und gerade mit den Engländern besucht man sich ab und zu auch
      privat“, erzählte Schulz begeistert.
      Achtmal spielte jede Mannschaft insgesamt. Reizvoll war es für die Kinder,
      vor allem gegen ausländische Mannschaften anzutreten, meinte Schulz: „Das
      ist was ganz Besonderes, einmal nicht gegen den Verein nebenan zu spielen,
      sondern gegen eine andere Nation.“ Die kleine Canan Karaman aus der
      E2-Jugend des „SV Blau-Weiß Hand“ fühlte sich fast ein bisschen so wie in
      der Fußball-Nationalmannschaft. Und so kochten auch hier die Emotionen bei
      dem Spiel gegen England hoch: „Die gehen total hart rein. Die spielen ganz
      anders als wir und schubsen oft auch heftig.“ Ungewohnt ist für die
      Neunjährige vor allem, die Gegner nicht verstehen zu können: „Man weiß ja
      nicht, ob die Schimpfwörter zu einem sagen. Das ist schon ein komisches
      Gefühl. Ich glaube aber, dass die alle nett sind.“ Auch für den
      Jugendleiter Schulz ist die Sprache ein kleines Problem, denn seine
      Familie hat zwei französische Gastkinder zu Hause aufgenommen: „Das geht
      alles nur mit Zeigen und Aufmalen, aber es funktioniert.“
      Maurice Velten aus der C2-Jugend des „DJK Dürscheid“ machte es vor allem
      Spaß, mal neue Gegner zu haben: „In der Umgebung spielt man ja immer gegen
      die gleichen Gesichter. Da kennt man dann irgendwann deren Taktik. Bei so
      einem Turnier kann man sich aber mal neue Strategien abschauen.“ Besonders
      vor den Holländern hat der 13-Jährige Respekt: „Die sind richtig schnell.
      Da kassiert man schon mal das ein oder andere Tor.“
      Die Besucher kamen jedoch nicht nur zum Fußballspielen nach Bergisch
      Gladbach. Auch ein Rundgang durch Köln, ein Empfang im Rathaus und eine
      Wanderung zum Papiermuseum Alte Dombach standen auf dem Programm. Denn
      gerade das war Jugendleiter Schulz ein großes Anliegen: „Viele der Kinder
      sind das erste Mal im Ausland, und denen wollen wir natürlich was von der
      Stadt zeigen.“
      http://www.rhein-berg-online.ksta.de/jrbo/artikel.jsp?id=1179819709605
      Copyright 2007 Kölner Stadt-Anzeiger. Alle Rechte vorbehalten.

Kölner Stadtanzeiger
29.05.2007
Ressort: RRBS
Am Ende sind alle Sieger
Internationales Fußballturnier des SC 27 Bergisch Gladbach begeistert

von SEBASTIAN SCHMIDT
BERGISCH GLADBACH. "Alle sind etwas näher zusammengerückt", meint Walter Breuer,
Jugendleiter des SC 27 Bergisch Gladbach.
Was er über die Feierlichkeiten am Samstagabend sagte, könnte auch als Motto für
die gesamte Veranstaltung gelten. Am Pfingstwochenende organisierte der
Sport-Club 27 Bergisch Gladbach ein ganz besonderes Fußballturnier. Denn neben
einigen Mannschaften aus dem Stadtgebiet waren auch Gäste aus dem Ausland zu
Besuch. Man lud Fußballmannschaften aus den Partnerstädten der Stadt Bergisch
Gladbach ein, um ein Turnier für A, D, E und F-Junioren zu veranstalten.
Mannschaften aus vier Partnerstädten folgten dieser Einladung.
Aus der litauischen Partnerstadt Marijampole kamen die A- und B-Junioren, aus
den Niederlanden zwei D- und eine E-Jugend vom V.V. Ijmuiden und die Vereine aus
Runnymede (England) und Bourgoin-Jallieu (Frankreich) brachten ihre E- und
D-Junioren mit nach Bergisch Gladbach.
Das Wochenende stand nicht nur im Zeichen des Fußballs, sondern vor allem wollte
man die Partnerschaften der Städte pflegen und vielleicht auch untereinander
Freundschaften aufbauen. Man bot den Jugendlichen ein vielfältiges Programm, mit
einem Besuch im Rathaus, dem Papiermuseum Alte Dombach oder einer Stadtführung
durch Köln. Es wurde am Samstagnachmittag und Sonntagmorgen gespielt, und die
Openair-Feier am Samstagabend sollte das Highlight des Wochenendes werden.
Allerdings machte den Veranstaltern das Wetter einen Strich durch die Rechnung.
Denn ein heftiges Gewitter ließ die Freiluftparty nicht zu. Man ließ sich davon
aber nicht beirren und feierte stattdessen eng gedrängt in den aufgebauten
Pavillons. Was aber keineswegs die Stimmung trübte. Man feierte ausgelassen und
war so gezwungen, näher zusammen zurücken und sich trotz vielleicht auftretender
Sprachbarrieren genauer kennen zulernen.
Auch das Fußballturnier wurde vom schlechten Wetter in Mitleidenschaft gezogen.
So musste der Spielbetrieb am Sonntagmorgen einige Male unterbrochen werden,
aber man setzte das Turnier bis zum Ende fort und ermittelte die jeweiligen
Klassensieger. Von den Gastmannschaften konnten nahezu alle ihre Erfolge feiern.

Pokale in Virtrinen der Nachbarn
Die Mannschaft vom V.V. Ijmuiden gewann das D-Turnier, die Gäste aus Litauen
waren die besten bei den A-Jugendlichen. Die Mannschaften aus England belegten
jeweils den zweiten Platz und die E-und D-Jugend aus Bourgoin-Jallieu wurde
Vierter. Das F-Jugend Turnier fand ohne internationale Beteilung statt und wurde
schließlich von der Jugend des TV Herkenrath gewonnen.
Aber am Ende dieses Pfingstwochenendes kam es sicher weniger auf die
Platzierungen an, sondern auf ein partnerschaftliches Zusammenkommen der
einzelnen Städte und Kinder. Reiner Schulz, Jugendleiter des SC 27 zeigte sich
sehr zufrieden und könnte sich eine Wiederholung dieses vorerst einmaligen
Events durchaus vorstellen.
Die F-Jugendlichen von SC 27 Bergisch Gladbach und ihre Gegner vom TV Herkenrath
und dem englischen Team von Brookland kämpften mit viel Engagement um den Sieg.
(Fotos: Randow)
 

 

 

 

Weiter

SC 27 Bergisch Gladbach e.V. | info@sc27.de